Herkunft der Daten

Die für die Berechnung verwendeten Daten und eingesetzten Luftbilder (2010) befinden sich im Besitz der Stadt Stockach. Als weitere Basisdaten kommen Daten der frei nutzbaren Geodatenbank OpenStreetMap zum Einsatz.

Die Auswertung der Luftbilder für das Solarkataster erfolgt in einem automatisierten Prozess.
Wie jede Simulation beruht auch die Analyse des Solarpotenzials auf einem Modell, also einem vom Menschen geschaffenen Abbild der Natur. Jedem Modell inhärent ist die Generalisierung, also Vereinfachung der natürlichen Gegebenheiten. Die berechneten, flächendeckenden Eignungswerte werden für die Kartendarstellung in aussagekräftige Klassen: „sehr gute (100-90%) “, „gute (<90-75%)“ und mäßige (<75%)“ Eignung zusammengefasst. Grundlage für die Ermittlung der Grenzwerte sind Überlegungen hinsichtlich der erwünschten bzw. gerade noch tolerierbaren Eignung von Dachflächen.

Weitere und detaillierte Informationen zum Verfahren und Projekt finden Sie in der Allgemeinen Projektbeschreibung Solarkataster Stockach.